1. Rate This Article
    0/5,
    0 votes
    Begeben wir uns auf eine Reise zum Planeten Nexus, dem Zuhause unzähliger Mysterien, Abenteuer und Herausforderungen. Dort gibt es nicht nur wilde Kreaturen und atemberaubende Landschaften jenseits der wildesten Vorstellungskraft. Der anspruchsvolle MMO Spieler kommt auch in den Genuss von einigen sehr coolen und einzigartigen Features, die andere Spiele einfach nicht bieten.

    Housing ist eines dieser Features, welches einige erfolgreiche MMOs bisher noch nicht ergründet oder versucht haben, zu implementieren. Wer fühlt sich nicht wie ein kleines Kind an Weihnachten, wenn es Zeit ist, die Geschenke auszupacken? Nun, in WildStar wird es dieses Feature bereits geben, wenn das Game gegen Ende dieses Jahres veröffentlicht wird. Und glaubt mir...keiner denkt mehr an den Weihnachtsmann, wenn er in der Lage ist, sein eigenes Haus zu bauen und Stunden damit zu verbringen, es nach seinem Geschmack einzurichten.

    Wenn ich an Housing denke, dann denke ich an Tiffany Chu, eine der kreativen Köpfe dahinter. Sie ist nicht nur eine nette Frau, mit der man sich gerne unterhält. Sie versteht auch ihr Handwerk. Es ist mein Vergnügen, Euch Tiffany Chu vorzustellen.

    Tiffany: Hi fullenchilada! Vielen Dank für die netten Worte. Ich möchte zu Beginn sagen, dass ich Enchiladas mit Käse liebe und ich möchte natürlich einen vollen!
    Für dieses Interview hab ich mir Joe Piepiora zur Seite gezogen. Ich werde ihn später noch genauer vorstellen

    Erst mal vielen Dank Tiffany, dass Du Dir trotz Deines vollen Terminkalenders die Zeit genommen hast, um Dich mit uns über Housing zu unterhalten, eines der Lieblings-Features der Community. Ich habe gehört, dass Du vor ein paar Tagen in England warst, wo Du und ein paar andere Entwickler Zeit mit den europäischen WildStar Fans verbracht hast. Wie war es und was war Dein schönstes Erlebnis?

    Tiffany: Es war unglaublich! Ich hoffe unsere Fans verstehen, wie sehr wir Ihren Enthusiasmus und Ihr Feedback lieben und zu schätzen wissen. Am schönsten war es, sich mit Leuten zu unterhalten, nachdem sie das Game gespielt hatten. Das Spiel war ihnen noch frisch in Erinnerung und ich erhielt danach viel hilfreiches Feedback und tolle Kommentare.
    Wir hatten ein PvP Turnier und einen Dungeon-Run auf Zeit Contest und WildStar hatte sich noch nie so real angefühlt, wie in diesem Moment.
    Außerdem gab es noch diesen wirklich leckeren Kirschkuchen, den es mal zum Abendessen gab...Moment, sollte ich nur einen Favoriten auswählen?

    Kannst Du uns ein wenig über Deine Karriere in der Spiele-Industrie erzählen und was Du genau bei den Carbine Studios machst?

    Tiffany: Ich bin seit etwa 12 Jahren in der Industrie. Mein erster Job war hausinterner QA für ein Spiel mit dem Namen Arcanum: of Steamworks and Magick Obscura. Seitdem hab ich an verschiedenen RPGs und Shootern gearbeitet. Mein letzter Job war bei Sony Online Entertainment, wo ich an Free Realms gearbeitet habe, bevor ich vor mehr als 2 Jahren zu Carbine gekommen bin. Wow, wie schnell die Zeit vergeht, wenn man Spaß hat!
    Selbst bei Carbine hatte ich schon mehrere Positionen. Auf der Arkship EU war ich der Team Lead für Social Systems. Die Leitung darüber hab ich in der Zwischenzeit an Joe Piepiora abgegeben, der äußerst ambitioniert und leidenschaftlich ist, wenn es um Housing und andere soziale Features geht.
    Als neu ernannter Social Systems Design Lead darf Joe nun die Fragen beantworten. Er ist schlau und weiß sehr viel! Hey Joe, sag Hallo!

    Joe: Hallo! Ich arbeite seit 2008 in der Spiele-Industrie. Angefangen hab ich bei Turbine in der QA Abteilung für Lord of the Rings Online und Dungeons and Dragons Online, bevor ich schließlich eine Systems Design Position bei LOTRO übernahm. 2011 verließ ich Turbine, um als Content Designer für das nicht mehr bestehende Project Copernicus der 38 Studios zu arbeiten. Nachdem die Firma geschlossen wurde, kam ich zu Carbine, wo ich an Inhalten und Systemen arbeite.

    Aus wievielen Leuten besteht das Housing Team? Wie gewährleistet Ihr einen reibungslosen Ablauf im Büro?

    Joe: Unsere Abteilung besteht aus 3 Technikern, 3 Künstlern, 2 Designern, einem Programmierer und einem Produzenten. Jeden Morgen finden 15-minütige Meetings statt, wo wir über den Fortschritt sprechen, den wir am Vortrag gemacht haben. Wir sprechen auch über Probleme, die auf uns zukommen könnten. Die konstante und regelmäßige Kommunikation ist eine Notwendigkeit für das Team, während wir weiterhin neue Features implementieren und existierende Designs iterieren. Das Social Systems Team teilt sich ein Büro, was uns bei der schnellen Synchronisierung hilft.

    Lass uns ein wenig über den kreativen Prozess hinter Housing reden. Trefft Ihr Euch regelmäßig, um die Ideen Eurer Team-Mitglieder zu diskutieren und wer entscheidet, ob diese Ideen letztendlich ihren Weg ins Spiel finden?

    Joe: Wir haben Glück, dass unser Team aus Leuten besteht, die eine Leidenschaft für unser Housing-System besitzen. Während ich das letzte Wort darüber habe, was den Weg ins Spiel findet, versuchen wir, eine offene und gemeinschaftliche Atmosphäre aufrechtzuerhalten. Wenn ein Techniker einen Vorschlag hat, wie wir unser Housing Dekor Widget verbessern könnten, dann hör ich mir das gerne an und versuche, die Zeit zu finden, es zu implementieren. Künstler haben ständig großartige Ideen für Housing Plugs oder Einrichtungsgegenstände mit Motiven, welche ich noch nie in Erwägung gezogen hatte. Während die Designer über ein Höchstmaß an kreativer Kontrolle über den Ablauf von Prozessen verfügen, sind wir offen für andere Ideen.

    Wann habt Ihr Euch das erste Mal für Housing als In-Game Feature für WildStar entschieden?

    Joe: Noch bevor wir uns für WildStar als Projekt-Namen entschieden hatten, stand Housing schon als Feature fest. Ich würde sagen, dass es in den letzten 2 Jahren ein Grundpfeiler des Spieles geworden ist.

    Was unterscheidet Deiner Meinung nach WildStar Housing von anderen Housing-Systemen in anderen MMOs wie Rift?

    Joe: Egal, ob wir über Housing in Everquest 2 oder Dimensionen in Rift sprechen, beide Systeme sind ausgezeichnet und verdienen Anerkennung. Ich habe aber das Gefühl, dass sie als Features behandelt werden, die sich vom Kern Gameplay unterscheiden. In WildStar versuchen wir sicherzustellen, dass Euch auf Eurem Housing-Plot alle Aktivitäten zur Verfügung stehen. In einer Minute könnt Ihr Euch Herausforderungen stellen, die mit den von Euch gesetzten Housing Plugs in Verbindung stehen. In einer anderen könnt Ihr mit Euren Freunden eine fliegende Piraten-Insel abwehren. Solchen Sachen findet man nicht in anderen Housing Produkten.

    Wenn andere Mitarbeiter von Carbine Euer Haus dekorieren sollten, wer wäre das dann und warum?

    Tiffany: Wenn es nach mir geht, dürfte niemand mein Haus anlangen. Was wenn sie ein Plushie auspacken?! Mein Plushie...gehört mir alleine...

    Joe: Wenn ich jemanden auswählen müsste, der mein Haus richtig dekorieren soll, dann würde ich wahrscheinlich Rutherford Gong auswählen, unseren 3D-Künstler. Der Mann hat ein Auge für Farbe! Ich werde Dir sagen, wenn ich nicht nehmen würde. Hast Du gesehen, was Stephan Frost mit seinem Haus im DevSpeak Video gemacht hat? Es war ein Durcheinander!

    Man sagt, dass nach oben keine Grenzen gesetzt sind. Wie eingeschränkt oder begrenzt ist Housing in WildStar? Bist Du der Meinung, dass einige dieser Beschränkungen später aufgehoben werden?

    Joe: Die Anzahl der Einrichtungsgegenstände, welche man auf seinem Grundstück und im Haus platzieren kann, ist begrenzt. Die Datenbank muss all diese Items speichern und da jeder Deiner Charaktere Deines Accounts ein Haus besitzen kann, kommt da einiges an Einrichtungsgegenständen zusammen. Erfreulich ist, dass diese unabhängig von Deiner Bank gelagert werden, wenn sie erst einmal ausgepackt sind. Somit hast Du Platz für wichtige Dinge wie Skeech Ohren und riesengroße Laser-Schwerter.
    Ich kann nie versprechen, dass Beschränkungen wie die Anzahl der Einrichtungsgegenstände jemals aufgehoben werden. Wir werden uns weiterhin für die Spieler einsetzen, dass Housing ein System ist, welches Spaß macht und sich ständig weiterentwickelt.

    Was ist Euer Lieblings-Housing-Item im Spiel? Wenn Ihr einen Gegenstand von Zuhause ins Spiel implementieren könntet, was wäre das dann und warum?

    Tiffany: Die Plushies im Spiel bringen mich zum Lachen. Ich muss immer lachen, wenn ich mich durch die Art Assets der 3D-Künstler durchscrolle. Sie sind einfach nur genial! Ein reales Item, welches ich zu Hause habe und gerne in WildStar sehen würde? Vielleicht meine Katzen. Zählt das? Hey Joe, kannst Du das machen? Hahahaha!

    Joe: Ich finde die Idee gut, meine eigenen Tagebücher in meinem Haus zu haben...

    Du arbeitest auch am Gilden-System. Lass uns darüber kurz reden. Könntest Du uns erzählen, wie Gilden in WildStar funktionieren?

    Joe: Klar! Gilden sind formale Einheiten, die um Level 10 herum von Spielern gegründet werden. Wenn sich Gildenmitglieder in einer Gruppe zusammenschließen, dann verdienen sie eine spezielle Währung, mit der lang anhaltende, gildenweite Buffs gekauft werden können, die den Kampf nicht direkt beeinflussen. Es gibt zwar noch mehr, aber das soll noch ein Geheimnis bleiben.

    Wieviel Kontrolle wird ein Gildenleiter über seine Gilde haben? Wird es im Spiel gewisse Berechtigungsstufen geben?

    Joe: Gildenleiter sind in der Lage, Gildenränge mit verschiedenen Berechtigungsstufen zu erstellen und anzupassen. Dadurch kann genau eingestellt werden, wieviel Kontrolle das Mitglied hat.

    Wenn ich an Gilden denke, dann denke ich da an Leute, mit denen ich gerne was unternehme, die Welt entdecke, in Instanzen gehe und so weiter. Ihr hattet ja bereits “Kreise” angesprochen, die, sag mir, wenn ich da falsch liege, die Freundeslisten in WildStar sind. Was kannst Du mir über “Kreise” erzählen?

    Joe: In WildStar haben die Spieler eine Freundesliste, wo sie Freundschafts-Anfragen akzeptieren und ablehnen und den Status ihrer Online-Freunde sehen. Kreise sind anders. Nachdem ein Charakter erstellt wurde, können Spieler sofort In-Game mit Hilfe des Social Panels Kreise erstellen. Kreise sind in vieler Hinsicht identisch mit Gilden. Sie haben Ränge, Kreise-Leiter, einen Kreise-Chatroom und eine Mitgliederliste, die anzeigt, wer aus dem Kreis online ist. Während man immer nur Mitglied einer Gilde sein kann, kann man gleichzeitig Mitglied mehrerer Kreise sein. Und das ist der große Unterschied. Sollte sich ein Spieler nun entscheiden, einer Raid-Gilde beizutreten, dann kann er in einem Kreis mit mehrerern Freunden sein, die eher an einer anderen Gilde interessiert sind, und durch ihren Kreis in Kontakt bleiben.

    Werden “Kreise” einen Einfluß auf die Suche-Nach-Gruppe Tools haben?

    Joe: Zum jetztigen Zeitpunkt interagieren Kreise nicht mit den Suche-Nach-Gruppe-Tools.

    Wir haben uns über Housing und Gilden unterhalten. Wie schaut es mit Gilden-Housing aus? Gibt es dafür bereits Pläne oder ist es etwas, worüber man diskutiert, was aber nicht beim Spiel-Release verfügbar ist und zu einem späteren Zeitpunkt implementiert werden wird?

    Joe: Für Gilden-Housing haben wir einige interessante Pläne und freuen uns schon darauf, wenn wir darüber mit Euch sprechen dürfen!

    In WoW werden Gilden-Mitglieder ermutigt, zusammen zu spielen, um dementsprechend belohnt zu werden. Wenn ich mich dafür entscheide, in WildStar Sachen mit meiner Gilde zu machen, wird es dann dafür spezielle Belohnungen geben?

    Joe: Wenn Gilden-Mitglieder zusammen spielen, dann verdienen sie eine einzigartige Währung, welche die Gilde besitzt und die für vorübergehende Buffs für die ganze Gilde ausgegeben werden kann. Ein einfaches Beispiel wäre der Kauf eines Gilden-Bankfaches, oder eine 7-tägige Erhöhung der Erfahrungspunkte um 5%. Leider kann ich hier nicht ins Detail gehen. Wir wollen aber, dass Gilden-Mitglieder den Reiz verspüren, zusammen zu spielen, wann immer und wo immer wir können.

    Im Namen von WildStar Online DE möchte ich mich bei Tiffany Chu & Joe Piepiora bedanken, dass sie sich die Zeit genommen haben, um unsere Fragen zu beantworten.

    Tiffany: Nein, danke Dir! Ich wünschte, ich könnte mehr auf Deutsch sagen, als Ich liebe Dich (und das mache ich, wirklich...Euch alle!).
    Und danke an Joe, der mit mir zusammen diese Fragen beantwortet hat. (Übrigens, wenn Ihr ihn mal bestechen wollt, sein Lieblingskuchen ist “Dutch Apple”!)

    Joe: Danke für die Fragen. Man sieht sich auf Nexus!
© XenZine Articles from Pick a Tutor