Metalmaw

24. Juli 2013
Metalmaw
  • [​IMG]

    Die unter dem Namen Metal Maw bekannte Kreatur ist eine mächtige, kybernetische Monstrosität, eine Mischung aus fortschrittlicher, biologischer Ingenieurskunst und Augmentationstechnologie der Eldan. Obwohl es äußerst schwierig war, antike Aufzeichnungen der Eldan zu entziffern, welche auf das Biest verweisen, so macht es den Anschein, dass Metal Maw Teil eines uralten Experimentes war, um einen äußerst anpassungsfähigen und aggressiven, kybernetischen Organismus herzustellen – einer, der unter Extrembedingungen in den unterschiedlichsten Lebensräumen überleben und diese auch dominieren könnte. Diese Aufzeichnungen zeigen anscheinend, dass das Projekt, welches die Erschaffung von Metal Maw als Ziel hatte, ein Schritt in einem noch größeren Experiment war – das Ziel davon bleibt für die Wissenschaftler der Verbannten als auch des Dominions weiterhin ein Rätsel.


    Der Körperbau macht Metal Maw zu einem einschüchternden Exemplar. Aufzeichnungen zeigen, dass die Kreatur sorgfältig hergestellt wurde. Biologische Wesenszüge wurden verwendet, um es ihm zu erlauben, an Land oder unter Wasser zu leben. An Land nutzt die Kreatur ein Paar dicke Vorderbeine für die Fortbewegung. Wenn er untertaucht, erreicht er dank eines mächtigen Schwanzes und Rückenflossen eine unübertroffene Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit. Ein kurzer und mit Muskeln bepackter Nacken verbindet seinen Kopf mit dem breiten Oberkörper, der in einem breiten, klaffenden Magen gipfelt, der mit Reihen von Rasiermesser scharfen Zähnen ausgekleidet ist. Einfach gesagt ist das Biest eine brillante Schöpfung – ein erschreckendes Beispiel für die technologischen Fähigkeiten der Eldan.


    Doch es geht noch weiter. Durch die Verwendung einer geheimnisvollen Technologie mit dem Namen Augmentation, verbesserten die Eldan den Organismus kybernetisch. Das ganze Skelett des Metal Maw wird durch eine unbekannte Metalllegierung verstärkt, die es fast unzerstörbar macht. Antriebsmaschinen wurden auf jedem Vorderbein angebracht und seine Klauen wurden durch mechanische Komponenten verstärkt. Die gesamte Oberfläche des Schädels der Kreatur wurde durch einen dicken Metallpanzer ausgetauscht, unter dem sich ein fortschrittlicher Neuronenkern befindet, der das Nervensystem von Metal Maw direkt über ein Netzwerk von biomechanischen Schaltkreisen direkt kontrolliert. Diese Verbesserungen verleihen Metal Maw eine erhöhte Geschwindigkeit sowie erhöhte Reflexe und Zähigkeit und machen es dadurch zu einer tödlichen Waffe.


    Im Kampf ist Metal Maw absolut Furcht einflößend. Eine mächtige Plasma-Kanone wurde biomechanisch an seinem Skelett befestigt. Eine direkte, zerebrale Verbindung erlaubt es der Kreatur, die Waffe nach Belieben abzufeuern. Kybernetische Verbesserungen an dem Gehirn der Kreatur sowie zusätzliche Okularsensoren statten das Biest mit einem hoch entwickelten Zielsystem aus, welches es der Kreatur ermöglicht, mehrere Feinde mit tödlicher Präzision ausfindig zu machen. Indem es die auf seinen Vorderbeinen angebrachten Antriebsmaschinen benutzt, ist Metal Maw in der Lage, sich in die Luft zu katapultieren. Durch dieses Manöver erzielt er bessere Angriffe und kann seine einschüchternde Masse als zerstörerischen Rammbock benutzen. Aufzeichnungen zeigen scheinbar, dass die Kreatur mit einem „internen Nano-Aufbaumechanismus“ ausgerüstet ist“ - aber der Zweck hinter dieser rätselhaften Einheit muss erst noch geklärt werden.


    Metal Maw wird durch eine schreckliche, bestialische Wut angetrieben. Zerebrale Schaltkreise zwingen den Organismus in einen Zustand ständiger Aggression und seine kybernetischen Verbesserungen sind eine konstante Quelle fast unerträglicher Qualen. Je länger Metal Maw kämpft, desto stärker sind die Schmerzen, denen er ausgesetzt ist – ein grausamer Zyklus, der nur dann endet, wenn all seine Feinde zerstört sind. Egal wie barbarisch dies auch sein mag, so war diese Resonanzschleife doch ein eleganter Teil seiner Schöpfung und macht Metal Maw zu einem der eindrucksvollsten Feinde, die den Planeten Nexus bewohnen.

    Notizen von Eldan Wissenschaftlern deuten darauf hin, dass es viele Fehlexperimente gab, die zur Erschaffung von Metal Maw führten und dass das Biest das mächtigste und anpassungsfähigste Geschöpf seiner Art war. Zur Zeit gibt es keine weiterführenden Informationen zu diesem Projekt.